Ein ganz normales Wochenende in Riverside…

Hi ihr Lieben,

letztes Wochenende war eigentlich eher unspektakulär und trotzdem so unglaublich lustig. Am Freitag musste ich erstmal meine Ausreise bestätigen lassen. Ging schneller als gedacht. Eine kurze Unterschrift und ich war fertig. Nun steht also meiner Heimreise über die Weihnachtstage nichts mehr im Wege. Ich freu mich so unglaublich. Danach war ich mit Denise nur kurz bei der Post, die dummerweise in einem etwas zwielichtigen Stadtteil liegt. Deswegen wollte ich auch nicht alleine dort hin. Danach haben wir einfach ein paar Stunden bei ihr gechillt. Am Abend ging es dann zusammen mit Denise und den Hamburgern Sarah, Jacqueline, Alina, Adrian und der Französin Candice und Alinas amerikanischer Mitbewohnerin Des zum Sushi. Eigentlich hasse ich ja All-you-Can-Eat-Angebote. Da ist man meistens gezwungen alles in sich reinzustopfen und die Qualität des Essens ist auch nicht der Hammer. Aber das Sushi war extrem lecker, auch wenn Ra Sushi mein Favorit bleibt. Ich saß an einem Tisch mit Denise, Alina und Des und so mussten wir immer zusammen bestellen für unseren Tisch. Wenn man nicht alles aufisst, was man bestellt, muss man mehr zahlen. Finde ich auch eine gute Sache. So bestellt man nicht sinnlos alles was auf der Karte steht. Unser Tisch hat auch alles gut einschätzen können. Die anderen vier haben aber so übertrieben, dass die am Ende versucht haben irgendwo die restlichen Sushirollen zu verstecken. Das wäre bei denen nämlich sonst echt sehr teuer geworden.
Am Samstag hab ich bis nachmittags nicht wirklich etwas gemacht. Nachmittags hab ich mich dann mit Denise, Lisa und Meike getroffen und wir waren erstmal zusammen einkaufen. Wir wollten unser eigenes Thanksgiving-Dinner machen. Eigentlich waren wir bei einer Amerikanerin eingeladen, aber aus familiären Gründen musste sie leider absagen. Also haben wir stattdessen bei mir gekocht. Meistens hab ich am Wochenende sturmfrei, da meine amerikanischen Mitbewohner zuhause sind. Gekocht wurde Hühnchen, Bohnen und ein typisches Thanksgiving-Essen (ein Auflauf bestehend aus Süßkartoffeln, Cornflakes und Marshmallows). War mal was anderes, aber echt lecker. Als Nachtisch gab es selbstgemachten Cheesecake. Währenddessen fing auch schon wieder das Besäufnis an. Angefangen mit California Champagne, wurde schnell auf Vodka umgestiegen. Mittlerweile wurde schon 90er Jahre Musik angemacht (Backstreet Boys, Echt u.s.w.). Auf Video wurde natürlich auch alles aufgenommen. Und das ist echt mehr als peinlich. Von letzter Woche im Pixel in Riverside Downtown hatte Denise auch noch einen Kontakt, der uns dann spontan zu ner Hausparty eingeladen hat. Also wurden wir abgeholt und da ging dann die Party weiter. Natürlich wurde erstmal Beerpong gespielt. Und ich war einfach nur so schlecht. Das Spiel kann man einfach nicht spielen, wenn man schon was getrunken hat. Da hab ich keine Koordination mehr. Meike und ich haben uns in der Zwischenzeit einen Spaß darauf gemacht ein paar Kerle zu verarschen. Da ich noch ein paar Nummern von vorherigen Partys hatte, haben wir zweien geschrieben, dass die vorbeikommen sollen. Allerdings haben wir ne falsche Adresse genannt. Im Nachhinein tut mir das ja schon leid. Aber in dem Moment fanden wir es einfach nur lustig. Dann haben wir den Whirlpool entdeckt und somit musste der natürlich extra für uns angeschmissen werden. Also ging es mal eben in Unterwäsche da rein. Das war definitiv der geilste Part des Abends. Einfach nur Entspannung pur und mein Alkoholpegel stieg auch immer mehr. Natürlich mussten wir dann auch noch in den normalen Pool springen. Schock des Lebens. Das fühlte sich an wie Eiswasser. Natürlich musste dann auch noch die Polizei kommen und unsere kleine Party beenden. Also ab zurück zum Sterling und bei Lisa im Apartment weiterfeiern. Denise und ich waren schon so besoffen, dass wir erstmal deutschen Rap angemacht haben und uns die anderen angeguckt haben als hätten wir nen Totalschaden. Irgendwann bin ich dann aber auch ins Bett gegangen und war sogar ausnahmsweise die Erste, die gegangen ist. Sonntag wurde wie üblich nichts gemacht und so hab ich abends nur zum Resteessen eingeladen.
Foto 22.11.14 19 13 04 Foto 22.11.14 21 19 46 Foto 22.11.14 22 33 33 Foto 22.11.14 23 24 09 Foto 22.11.14 23 39 37 Foto 22.11.14 23 41 58 Foto 23.11.14 00 37 09
War mal wieder ein lustiges Wochenende und nächste Woche habe ich tatsächlich nur zwei Mal Uni und dann ist eine kleine Thanksgiving-Break. Somit geht es am Donnerstag schon nach San Francisco und auf dem Rückweg über den Highway Number 1, an dem ein paar sehr schöne Städte liegen. Ich freu mich sehr. Den Trip mache ich mit Denise, Meike und Lisa. Aber Alina und Tara sind auch in der Stadt und wir werden wohl auch mal was zusammen machen. Und auch Candice wird in der Stadt sein. Also mal sehen was wir so machen werden. Ich bin gespannt.
Liebste Grüße, eure Jill

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s